Wie alles begann...

Bingen,

 

den 07. Januar 1957

In einer Besprechung am 07. Januar 1957 in der Wohnung des Gastronomen-Ehepaares Käthe und Hermann Schäfer, damalige Inhaber der Gaststätte „Zur Stadt Bingen" wurde von Karl Götze, Theo Rudolf und Hermann Schäfer beschlossen, für die Session 1957, einen Narren-Club im „Gruber Dörfchen" zu gründen. Mit der Durchführung wurde Theo Rudolf beauftragt. Innerhalb weniger Wochen war eine Reihe interessierte Leute zur Mitarbeit mobilisiert. Da die Gründung und das Schwergewicht im Herzen vom „Alten Bingen" stattfand, hat man den Namen „Gruber Narren-Club" gewählt und als Symbol die im Jahre 1617 erbaute „Patronetasch" genommen, (welche in diesem Jahr 384 Jahre bestanden hätte).

 

Allerdings kann die „Patronetasch" die 384-Jahrfeier nicht mehr erleben, da sie im Jahre 1944 durch Kriegseinwirkung zerstört wurde. Eine alte Urkunde aus dem Jahre 1896 konnte noch aus den Trümmern geborgen werden. Sie stammt vom damaligen „Binger Narren-Club".

 

 

 (Geschrieben von Theo Rudolf zum 4x11 jährigen Jubiläum)